Kreuzworträtsellexikon

Kreuzworträtsel gibt es seit Beginn des 20. Jahrhunderts und wurden vor allem durch die Wochenendbeilagen von Zeitungen schnell populär. Seit 1925 drucken auch deutsche Zeitungen die beliebten Rätsel.


Allgemeines und die Geschichte


Kreuzworträtsel sind Buchstabenrätsel auf einer durch Zeilen und Spalten geteilten Fläche. Es wird nach Begriffen gefragt, die waagrecht und senkrecht in die Kästchen eingetragen werden, sodass alle gefragten Begriffe und Buchstabengruppen einen Sinn entsprechend der Aufgabenstellung ergeben.
Das erste Kreuzworträtsel soll am 21. Dezember 1913 in der New York World erschienen sein. Als Extra der Weihnachtsbeilage der Zeitung hatte es ganze 31 Suchbegriffe. Als Erfinder gilt der aus Liverpool stammende Journalist Arthus Wynne. Als Grundlage diente ein Spiel seines Großvaters mit dem Namen "Die magischen Quadrate". Dieses erste Kreuzworträtsel enthielt keine schwarzen Felder und hatte die Form einer Raute.




Anfang der 20er Jahre des 20. Jahrhunderts wurden die ersten Kreuzworträtsel in europäischen Zeitungen veröffentlicht. Im Jahr 1925 wurde das erste Kreuzworträtsel in einer deutschen Zeitung veröffentlicht, und zwar in der Berliner Illustrierten. Das größte Kreuzworträtsel der Welt wurde 1985 nach vierjähriger Vorarbeit von Charles Cilard präsentiert. Es war 870 Meter lang und 30 Zentimeter breit und bestand aus 2.610.000 Kästchen. Ein gelöstes Kreuzworträtsel führte nach dem weltweit größten Schriftprobenvergleich zur Aufklärung eines Mords. Der Kreuzworträtselmord war der bekannteste Kriminalfall der DDR.